Bucket List

WIE DU MIT EINER BUCKET LIST DEIN LEBEN VERÄNDERN KANNST

Unser Leben und unser Alltag stecken voller Verpflichtungen. Im Trubel der täglichen Anforderungen und Ablenkungen geraten die wirklich wichtigen Dinge schnell in den Hintergrund, sodass unsere Ideen, Ziele und Träume zunehmend verblassen.

Um den Blick auf das Wesentliche nicht zu verlieren und sich die eigenen Lebenswünsche immer wieder vor Augen zu halten, hilft eine sogenannte Bucket List. Erfahre hier, was es  damit auf sich hat und wie du dein Leben mit einer solchen Liste verändern kannst.

WAS IST EINE BUCKET LIST?

Eine Bucket List, auch Löffelliste genannt, ist eine Auflistung von Dingen, die du im Leben gemacht, erreicht oder erlebt haben willst, bevor du „den Löffel abgibst“. Sinn ist es, sich zu überlegen, welche Dinge einem im Leben wirklich wichtig ist.

Auf dieser Liste notierst du dir alle Pläne und Wünsche, die du hast. Ganz gleich, wie unrealistisch sie erscheinen. Es ist eine persönliche To-Do-Liste deiner Träume und Ziele – praktisch eine Wunschliste an das Leben.

Letztlich geht es dabei um die Frage: Was will ich in meinem Leben erreichen und welche Erfahrungen möchte ich dabei sammeln?

Bucket list schreiben

WARUM BRAUCHE ICH EINE Bucket List?

Gerade in einer Zeit, in der wir immer mehr Informationen und Reize aufnehmen müssen, verliert man schnell den Überblick über seine eigentlichen Ziele, weil man ständig abgelenkt wird. Auf deiner Bucket List stehen diese Ziele schwarz auf weiß, sodass du viel motivierter bist, sie jeden Tag zu verfolgen.

Träume treiben uns an, denn es gibt kein schöneres Gefühl, als sie zu verwirklichen. Eine Bucket List ist daher Motivation und Antrieb zugleich und hilft, den Fokus nicht zu verlieren. Die Liste gibt dir einen Grund, mit Freude und Zuversicht in die Zukunft zu sehen.

Wie viele Dinge auf deiner Liste stehen, ist dir selbst überlassen. Es können 5 oder auch 50 sein – Hauptsache, sie spiegeln deine größten Wünsche wieder. Wenn du deine Bucket List anschaust, solltest du ein inneres Verlangen und Freude spüren.

Deine Liste ist außerdem niemals vollendet, sondern ein ständiger Prozess. Wünsche und Ziele verändern sich und können erfüllt, neu definiert oder angepasst werden. Deine Wünsche entstehen aus deinem Leben heraus. Was dir momentan wichtig ist – deine Sehnsüchte und Gefühle – kann in Form von Wünschen in der Bucket List auftauchen. Manchmal steckt hinter dem ein oder anderen To-do auf deiner Liste eine tiefere Deutung, zum Beispiel die Sehnsucht nach einem Abenteuer oder Ortswechsel.

WIR VERLANGEN, DAS LEBEN MÜSSE EINEN SINN HABEN – ABER ES HAT NUR GANZ GENAU SO VIEL SINN, ALS WIR SELBER IHM ZU GEBEN IMSTANDE SIND.
Hermann Hesse

SO FÄNGST DU EINE BUCKET LIST AN

Eine Bucket List muss nicht von heute auf morgen geschrieben werden. Nimm dir ruhig ein paar Tage Zeit und stell dir immer wieder die Frage, welche Dinge dir wichtig ist und was du erreichen willst. Frage dich, was dich glücklich machen würde.

Vertraue beim Schreiben auf dein Bauchgefühl. Gab es Momente in deinem Leben, in denen du etwas gehört oder gesehen hast, dass dich absolut begeistert hat und bei dem dein Magen einen kleinen Salto gemacht hat? Das sind die Zeichen, nach denen du suchen musst.

Wenn dir das Aufschreiben der Ziele zunächst Schwierigkeiten bereitet, versuche, den Prozess zu vereinfachen und lege Kategorien fest. Es ist oft leichter, seine Ziele für bestimmte Gebiete zu bestimmen. Das könnten z.B. Beziehungen, Reisen oder Karriere sein.

Du kannst deine persönliche Bucket List in einem Notizbuch, digital oder einfach auf einem Blatt Papier festhalten. Wenn du eine künstlerische Ader hast, dann male deine Wünsche oder erstelle eine Collage aus Bildern. Deine Liste zu visualisieren kann einen zusätzlichen Motivationsschub geben, die Ziele auch zu verfolgen.

GRUNDGERÜST FÜR DEINE BUCKET LIST

Damit du am Anfang deiner persönlichen Löffelliste nicht vor einem weißen Blatt Papier sitzt, haben wir uns verschiedene Kategorien für deine Bucket List überlegt, die für viele Menschen besonders wichtig sind. Darin findest du auch ein paar Fragen, die dir dabei helfen sollen, deine persönlichen Lebensziele zu definieren. Deine Liste muss nicht perfekt sein: Bei ihrer Gestaltung gibt es keine Regeln, an die du dich halten müsstest. Mache sie zu deiner Bucket List.

1. REISEN

Reisen erweitert den Horizont und verändert die eigene Wahrnehmung. Wer gerne reist, ist neugierig auf ferne Länder und andere Kulturen. Durch die neuen Erfahrungen erhalten wir die Möglichkeit, unsere eigenen Wertvorstellungen und Vorurteile zu hinterfragen und dadurch weltoffener und toleranter zu werden. Reisen bildet also nicht nur den Verstand, sondern auch das Herz. Vielleicht schafft es diese Kategorie deswegen auf deine Bucket List.

  • ­ Welche Länder und Städte möchtest du bereisen?

  • ­ Welche Naturwunder möchtest du sehen?

  • ­ Wo würdest gerne für längere Zeit leben?

2. BERUF

Den größten Teil unserer Lebenszeit verbringen wir in unserem Beruf. Wie schön wäre eine Tätigkeit, die uns erfüllt, für die wir leidenschaftlich brennen und der wir mit voller Begeisterung und Überzeugung nachgehen?

Dabei muss der Traumjob kein Traum bleiben. Überleg dir, bei welchen Tätigkeiten du die Zeit um dich herum vergisst oder frag deine Liebsten, welche Leidenschaften und Stärken sie bei dir erkennen.

Vielleicht hast du deine Berufung aber auch schon gefunden. In diesem Fall kannst du dir konkrete Meilensteine überlegen, die du in deiner beruflichen Laufbahn erreichen willst.

  • ­Welche Berufe würdest du in deinem Leben gerne einmal ausüben?

  • Was sind deine beruflichen Ziele?

  • Für welche Unternehmen würdest du gerne arbeiten?

3. LIEBE, FREUNDSCHAFT UND FAMILIE

Der eigentliche Reichtum des Lebens liegt in unseren Beziehungen. Neben dem Partner und der Familie gehören Freunde zu unseren wichtigsten Bezugspersonen. Mit ihnen teilen wir dieselben Interessen, entdecken Neues und erfahren Zuspruch, Anerkennung und Unterstützung. Erinnerungen mit unseren Liebsten gehören zu den Dingen im Leben, die wirklich zählen.

Für das Gelingen guter Beziehungen ist es wichtig, auf den anderen zuzugehen und seine Bedürfnisse zu respektieren. Gleichzeitig sollten wir uns überlegen, welche Arten von Beziehungen uns guttun und diese bewusst in unser Leben ziehen.

  • ­Wie würde dein perfektes Liebesleben aussehen?

  • Welche Beziehungen möchtest du vertiefen?

  • Was möchtest du mit einer lieben Person erleben?

Bucket list von Soul Zen
Mädchen macht Journaling
Löffelliste schreiben
Bucket List von Soul Zen
Mädchen macht Journaling
Löffelliste schreiben

4. LEBENSLANGES LERNEN

Lebenslanges Lernen bedeutet die persönliche Bereitschaft, neugierig zu bleiben, sich veränderten Bedingungen in allen Lebensbereichen anzupassen und sich so besser auf die heutigen Herausforderungen einzustellen.

Neugier kennt keine Grenzen: Lasse dich auf verschiedene Dinge ein. Vielleicht entwickelst du im Laufe deines Lebens Interesse für Themen wie die Lehre der Chakren oder Traumdeutung. Hier gilt: Es ist nie zu spät, etwas über sich selbst zu lernen. In welche Richtung du gehst, bleibt aber ganz dir selbst überlassen.

Erfolgreiche Menschen hören nie auf zu lernen. Sie bleiben stets offen und versuchen, sich immer wieder neue Fähigkeiten und Informationen anzueignen.

  • ­Was möchtest du Neues lernen?

  • Welche Sprachen möchtest du fließend sprechen?

  • Was könntest du durch dein neues Wissen erschaffen und kreieren?

5. KÖRPER, GEIST UND SEELE

Die Balance von Körper, Geist und Seele hat Auswirkungen auf unser Wohlbefinden, denn Gesundheit bedeutet nicht nur die Abwesenheit von Erkrankungen. Vielmehr verbirgt sich dahinter ein komplexes Gleichgewicht zwischen uns und unserer Umwelt.

Wer seelisch gesund ist, folgt seinen Bedürfnissen und Interessen und bringt diese in Einklang mit seiner Umwelt. Yoga ist dafür bekannt, den Geist zu beruhigen und zu diesem harmonischen Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele beizutragen.

Moderater Sport, eine gesunde Ernährung und eine positive Lebenseinstellung helfen uns auch in stressigen Zeiten, mit den Belastungen des modernen Lebens zurecht zu kommen.

  • ­Wie kannst du deinen Körper stärken?

  • Durch welche Aktivitäten spürst du innere Balance?

  • Welche Ziele hast du für deine spirituelle Reise?

6. HOBByS UND FREIZEIT

In der leistungsorientierten Gesellschaft von heute ist es wichtiger denn je, in der Freizeit einer Beschäftigung nachzugehen, die einfach nur Spaß macht. Etwas, bei dem das Gefühl von Beschwingtheit und der berühmte „Flow“ entsteht.

Hobbys wie Zeichnen, Singen, ein Instrument spielen oder sich um ein Tier kümmern sorgen für einen Ausgleich und soziale Kontakte, senken den Blutdruck und verringern das Gefühl der Einsamkeit. Vielleicht wolltest du zum Beispiel schon immer einmal Meditation lernen oder Klettern als Hobby verfolgen. Gestalte deine Freizeit so, dass du dich glücklicher und erfüllter fühlst und neue Kraft für den Alltag sammeln kannst. Deine Pläne in einer Liste festzuhalten, kann dir manchmal die nötige Motivation geben, die dir gefehlt hat.

  • ­Welche Hobbys möchtest du ausprobieren?

  • Welche Abenteuer möchtest du erleben?

  • Welche Tiere willst du einmal haben?

7. BEGEGNUNGEN

Was wäre das Leben ohne die Begegnungen mit anderen Menschen? Im Laufe des Lebens knüpft man viele interessante Kontakte und lernt verschiedene, inspirierende Persönlichkeiten kennen.

Jede Person, die du triffst, hinterlässt eine kleine Spur in deinem Herzen und verändert dich. Jede Begegnung eröffnet dir neue Sichtweisen oder Perspektiven und bringt dich zum Nachdenken.

  • ­Wen würdest du gerne einmal kennenlernen?

  • Welche Dinge möchtest du von ihnen lernen?

  • Wie könntest du ihnen begegnen?

8. BÜCHER, FILME UND KULTURELLES

Eine gemeinsame kulturelle Geschichte ist das geistige Band, das ein Land zusammenhält. Kunstschätze, die über Jahrtausende für Menschen so wichtig waren, dass sie gepflegt und erhalten wurden, erinnern uns an frühere Zeiten und beeindrucken uns bis heute.

So vertiefen wir uns in Bücher über fremde Welten und Kulturen, wir tauchen in Filme über andere Schicksale ein und besuchen Museen, um unseren Augen unübertreffliche Schönheit zu schenken.

Kunst inspiriert uns und hilft, dem Alltag zu entfliehen. Sie lässt uns mit allen Sinnen etwas Schönes aufnehmen und unser Leben wieder aus einer anderen Perspektive betrachten.

  • ­Welche Bücher willst du unbedingt lesen?

  • Welche Museen oder Ausstellung möchtest du besuchen?

  • Welche Ideen für eigene Buch-, Film- oder Kunstprojekte schlummern in dir?

9. LEBENSTRÄUME

Wir alle haben einen geheimen Lebenstraum. Egal, ob es sich um eine Idee, eine Inspiration, eine schöne Vorstellung oder um einen konkreten Plan handelt. Damit der Lebenstraum aber nicht nur eine Vision bleibt, sondern verwirklicht werden kann, müssen wir handeln.

Wir alle tragen die Kraft und innere Stärke für diese Veränderung bereits in uns. Beginnen wir also mutig mit dem ersten Schritt und spüren, wie wir stärker werden, an Selbstvertrauen gewinnen und unsere kühnsten Wünsche und Träume in greifbare Nähe rücken. Mache den ersten Schritt und halte deinen Lebenstraum in deiner Bucket List fest.

  • ­Welche Ziele würdest du verfolgen, wenn du weniger als 6 Monate zu leben hättest?

  • Wie würdest du dein Leben verändern, wenn dir Zeit, Geld und Ressourcen unbgrenzt zur Verfügung stehen?

  • Welchen geheimen Wunsch trägst du schon seit deiner Kindheit in dir?

Natürlich kannst du auch eigene Kategorien und Fragen festlegen, die dir persönlich besonders wichtig sind oder Kategorien auslassen. Auf deine Liste gehören nur die Dinge, die dich wirklich begeistern. Nimm dir Stift und Papier und leg einfach los. Du wirst sehen, wie motivierend es ist, Klarheit über seine Lebensziele zu bekommen. Nicht selten öffnet die Bucket List einem die Augen und offenbart, was für uns im Leben wirklich zählt.

FÜR DEINE BUCKET LIST