Auch wenn "tarot" eigentlich der französische Begriff für ein Kartenspiel mit 78 Blatt ist, sind Tarotkarten heute nicht einfach nur ein Spiel. In der Renaissance war Italien das Zentrum des Tarotlegens, wie es uns heute bekannt ist - noch heute sind dort etwa 250 Originalkarten aus dem 15. Jahrhundert erhalten. Schon damals waren Tarotkarten ein Abbild der menschlichen und der phantastischen Welt. Das klassische Tarotdeck besteht aus dem großen und dem kleinen Arkana. Das große Arkana steht für das Schicksal und den Charakter, während das kleine Arkana Umstände und Verhalten symbolisiert. Heute benutzen wir diese kleinen bunten Kunstwerke, um Antworten auf die großen und kleinen Fragen des Lebens zu finden. Zoe Howarth von Sacred Wild Soul bringt frischen Wind in dein tägliches Orakel. Sacred wild Soul-Karten versprühen eine optimistische Leichtigkeit, schon bevor du dich der tieferen Bedeutung deiner gezogenen Karte zuwendest.

Zoes Klassiker: Sacred Wild Oracle

Bist du auf der Suche nach deiner höheren Bestimmung oder brauchst du nur ein bisschen Unterstützung, um Fragen des Alltags zu beantworten und auf deine innere Stimme zu hören? Vielleicht hast du dich schon sattgesehen an deinen alten Tarotkarten und brauchst eine frische Feen- und Fabelwelt, wenn du die Karten befragst. Das klassiche "Sacred Wild Oracle" hat 25 liebevoll gestaltete Karten, gespickt mit tiefsinnigen Zitaten. Die Karten kannst du überall mit hin nehmen – für die schnelle Hilfe vom Universum on the go.
alt
alt

New in: Sacred Soul Searching Oracle

Für die fortgeschrittenen (ewig) Suchenden nach der inneren Wahrheit. Die 35 Karten des neuesten Decks von Zoe helfen dir bei deinen täglichen Fragen an das Leben. Das Besondere an diesem Deck: Du brauchst kein Tarotbuch. Jede Karte hat ein Thema und einige erläuternde Sätze. Bring Licht ins Dunkel und finde deine eigenen intuitiven Antworten. Die Karte ist nur das Vehikel, um die Antwort zu finden, die schon längst in dir schlummert.

Fragen an dein höheres Selbst – wie funktioniert´s?

Morgenritual: Ziehe deine Karte bevor du in den Tag startest, um dein persönliches Mantra zu finden. Du kannst deine Mantra-Karte den Tag über bei dir tragen – vielleicht in deinem Kalender oder in der Hosentasche, wenn du nicht immer dein komplettes Kartenset mit dir herumtragen möchtest. Abend-Reflexion: Wähle intuitiv deine Karte, um den Tag zu reflektieren und Erlebtes zu verstehen. Vielleicht schaffst du dir dafür eine entspannte Atmosphäre mit deinem Lieblings-Räucherwerk oder verbindest es mit einer Meditation Dreier-Set: Ziehe immer am Monatsanfang (oder in noch größeren Abständen) drei Karten. Die erste steht für deine Vergangenheit, die zweite für die Gegenwart, die dritte für die Zukunft. So kannst du deine deine Entwicklung, deine aktuelle Situation und deine nächsten Möglichkeiten reflektieren.
Card-Spread: Wenn du ausführlichere Antworten auf spezifische Fragen finden möchtest, kannst du auch mit traditionellen Legemustern arbeiten. So kannst du dich auf die wichtigsten Energien fokussieren, Hintergründen deiner Gedanken auf die Spur kommen und daraus eine Handlungsoption sehen, die dich voran bringt und die Situation verändert. Mehr Infos findest du auf Zoes Website unter "Using your Deck" >> https://goo.gl/rVWbga. Mix it! Die beiden Decks lassen sich untereinander kombinieren und zusammen verwenden, um deinem spirituellen Q & A den letzten Feinschliff und noch mehr Tiefgang zu verleihen. Upside Down: Liegen die Karten so, dass sie auf dem Kopf stehen? Daran kannst du blockierte Energien erkennen. Überlege: Woran kann es liegen und wie kannst du die Blockade lösen, um wieder in den Flow zu kommen? Was brauchst du dafür in diesem Moment?
  • Morgenritual: Ziehe deine Karte bevor du in den Tag startest, um dein persönliches Mantra zu finden. Du kannst deine Mantra-Karte den Tag über bei dir tragen – vielleicht in deinem Kalender oder in der Hosentasche, wenn du nicht immer dein komplettes Kartenset mit dir herumtragen möchtest.
  • Abend-Reflexion: Wähle intuitiv deine Karte, um den Tag zu reflektieren und Erlebtes zu verstehen. Vielleicht schaffst du dir dafür eine entspannte Atmosphäre mit deinem Lieblings-Räucherwerk oder verbindest es mit einer Meditation
  • Dreier-Set: Ziehe immer am Monatsanfang (oder in noch größeren Abständen) drei Karten. Die erste steht für deine Vergangenheit, die zweite für die Gegenwart, die dritte für die Zukunft. So kannst du deine deine Entwicklung, deine aktuelle Situation und deine nächsten Möglichkeiten reflektieren.
  • Card-Spread: Wenn du ausführlichere Antworten auf spezifische Fragen finden möchtest, kannst du auch mit traditionellen Legemustern arbeiten. So kannst du dich auf die wichtigsten Energien fokussieren, Hintergründen deiner Gedanken auf die Spur kommen und daraus eine Handlungsoption sehen, die dich voran bringt und die Situation verändert. Mehr Infos findest du auf Zoes Website unter "Using your Deck" >> https://goo.gl/rVWbga.
  • Mix it! Die beiden Decks lassen sich untereinander kombinieren und zusammen verwenden, um deinem spirituellen Q & A den letzten Feinschliff und noch mehr Tiefgang zu verleihen.
  • Upside Down: Liegen die Karten so, dass sie auf dem Kopf stehen? Daran kannst du blockierte Energien erkennen. Überlege: Woran kann es liegen und wie kannst du die Blockade lösen, um wieder in den Flow zu kommen? Was brauchst du dafür in diesem Moment?
alt

Hör auf deine Intuition, statt Ratgeber zu wälzen

Keine Angst, das klingt jetzt komplizierter als es ist. Die Karten sprechen für sich. Sie sind so gestaltet, dass du hierfür kein Tarotkarten-Ratgeber benötigst. Alles was du brauchst, findest du direkt auf der Karte – und schließlich geht es hier um dich und nicht um eine allgemein gültige Erklärung: Die Antwort auf deine Frage schlummert unterbewusst schon in dir. Grundsätzlich kannst du dir folgende Fragen anhand deiner Karte stellen: Welcher Gedanke ploppt als erstes auf? Schau dir dieses Thema genauer an. Welches Wort, welches Mantra oder welches Bild vebindest du mit deiner Karte? Was haben diese aufkommende Gedanken mit deinem Leben im Hier und Jetzt zu tun?

Du selbst bist das Orakel

Verliere dich nicht in Erklärungen und Deutungen zu deiner Karte. Nutze deine Intuition, so gut es geht. Stelle dir selbst Fragen, statt Ratgeber-Bücher zu verschlingen. Alles was du wissen musst, ist schon in dir.

Verwandte Produkte

Verwandte Produkte

"There is magic all around us if we only choose to see it" – Zoe Howarth von Sacred Wild Soul

Viel Glück, und vergiss nicht: Der Weg ist das Ziel!

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar