Heilsteine haben ihr Eso-Image endlich abgelegt und landen jetzt immer häufiger als Wegbegleiter in schicken Designerhandtaschen, Energiequelle auf dem Schreibtisch im Büro oder als cooles Schmuckstück um den Hals. Wir verraten dir, wie du deinen passenden Stein findest und geben dir natürlich auch ein paar Tipps zur Anwendung und Pflege.

Wofür sind Heilsteine überhaupt gut?

Heilsteine sind kleine Multitalente und können vielseitig verwendet werden. Edelsteine eignen sich zudem besonders gut für Meditationen. Nimm dir hierfür einen Moment der Ruhe und dimme das Licht etwas. Lege den Stein so vor dich, dass du ihn gut im Blick hast und finde eine angenehme Sitzposition. Versuche, dich auf den Stein zu konzentrieren und ihn genau zu betrachten. Diese Form der Meditation kann innere Ruhe schenken und durch den klaren Kopf Antworten geben.
alt
alt

Wie benutze ich Heilsteine?

Du wünschst dir mehr Ausgeglichenheit, weil du einen stressigen Arbeitstag vor dir hast? Oder brauchst du für einen wichtigen Vortrag noch die richtige Energie? In der Hosentasche oder als Schmuckstück mit einer Kette um den Hals getragen wirst du den ganzen Tag mit der angenehmen Wirkung deines Heilsteins versorgt. Gerade auch das direkte Auflegen auf der Haut, etwa abends vor dem Zubettgehen, hat ebenfalls eine besonders gute Wirkung. Sie reichern dein Trinkwasser durch Schwingungsfrequenzen mit Energie an, die gut von deinem Körper aufgenommen werden können. Je nach Stein schenken sie dir beispielsweise Kraft, innere Balance oder Ruhe.

Die Top 3 der beliebtesten Heilsteine und die richtige Pflege

Amethyst: Wirkt im Körper harmonisierend und stellt eine bessere Verbindung zu unserer Seele her (Farbe: Violett, über dem Dritten Auge). Rosenquarz: Wirkt öffnend und reinigend für das (spirituelle) Herz und verbindet uns stärker in die Liebe (Farbe: Rosa, Hauptstein des Seelentors und hinab wirkend über das Herzchakra in den Körper). Bergkristall: Wirkt auf den Körper stärkend, unterstützt die Wirkung der anderen Steine und klärt den Verstand (Farbe: Transparent, Hauptstein des Kronenchakras, wirkt dadurch auf alle Körper-Chakren).
1. Entladen: Um deine Steine von “energetischen Schlacken” zu befreien, wasche sie für etwa 30 Sekunden mit etwas Seife gründlich unter kaltem, fließenden Wasser ab. 2. Reinigen: Damit deine Steine frei von anderen Energien sind und sich mit ihrer Heilkraft ganz alleine um deine Bedürfnisse kümmern können, ist eine Reinigung auf Informationsebene sinnvoll. Lege deine Steine hierzu über Nacht in eine Amethystdruse (Kristalle innerhalb eines Hohlraums eines großen Amethysts). Das Auflegen auf ein einzelnes Drusenstück ist ebenfalls möglich, jedoch nicht so intensiv, da die Strahlung hierbei nur aus einer Richtung einwirkt. Du hast keine Amethystdruse zur Hand? Kein Problem: Hämatit wirkt ebenfalls reinigend. Lege den zu reinigenden Stein für 20 Minuten in eine Schüssel mit Hämatit-Ministeinchen und schon ist er wieder rein und aufnahmefähig. 3. Aufladen: Neue Energie tanken deine Steine in Sonnen- oder Mondlicht. Hierbei eignet sich am besten die Sonne am Vormittag, da sie den Steinen die meiste Energie schenkt. Die auslaugende Mittagssonne sollte vermieden werden. Eine etwas sanftere Form der Energiezufuhr ist das Aufladen im Mondlicht. Du kannst deine Heilsteine auch mit einem Bergkristall energetisieren. Lege hierzu deinen Stein direkt auf einen Bergkristall oder in eine Schale mit Bergkristall-Minitrommelsteinchen.
  • Amethyst: Wirkt im Körper harmonisierend und stellt eine bessere Verbindung zu unserer Seele her (Farbe: Violett, über dem Dritten Auge).
  • Rosenquarz: Wirkt öffnend und reinigend für das (spirituelle) Herz und verbindet uns stärker in die Liebe (Farbe: Rosa, Hauptstein des Seelentors und hinab wirkend über das Herzchakra in den Körper).
  • Bergkristall: Wirkt auf den Körper stärkend, unterstützt die Wirkung der anderen Steine und klärt den Verstand (Farbe: Transparent, Hauptstein des Kronenchakras, wirkt dadurch auf alle Körper-Chakren).
  • 1. Entladen: Um deine Steine von “energetischen Schlacken” zu befreien, wasche sie für etwa 30 Sekunden mit etwas Seife gründlich unter kaltem, fließenden Wasser ab.
  • 2. Reinigen: Damit deine Steine frei von anderen Energien sind und sich mit ihrer Heilkraft ganz alleine um deine Bedürfnisse kümmern können, ist eine Reinigung auf Informationsebene sinnvoll. Lege deine Steine hierzu über Nacht in eine Amethystdruse (Kristalle innerhalb eines Hohlraums eines großen Amethysts). Das Auflegen auf ein einzelnes Drusenstück ist ebenfalls möglich, jedoch nicht so intensiv, da die Strahlung hierbei nur aus einer Richtung einwirkt. Du hast keine Amethystdruse zur Hand? Kein Problem: Hämatit wirkt ebenfalls reinigend. Lege den zu reinigenden Stein für 20 Minuten in eine Schüssel mit Hämatit-Ministeinchen und schon ist er wieder rein und aufnahmefähig.
  • 3. Aufladen: Neue Energie tanken deine Steine in Sonnen- oder Mondlicht. Hierbei eignet sich am besten die Sonne am Vormittag, da sie den Steinen die meiste Energie schenkt. Die auslaugende Mittagssonne sollte vermieden werden. Eine etwas sanftere Form der Energiezufuhr ist das Aufladen im Mondlicht. Du kannst deine Heilsteine auch mit einem Bergkristall energetisieren. Lege hierzu deinen Stein direkt auf einen Bergkristall oder in eine Schale mit Bergkristall-Minitrommelsteinchen.
alt

So findest du den passenden Stein

  • Intuition: Schau dir alle Steine genau an und nimm den, der dir sofort ins Auge sticht. Das ist dein Stein! Lass dich von deiner Intuition leiten.
  • Berührung: Berühre die Steine mit deiner nicht dominanten Hand, Rechtshänder also mit der linken Hand, Linkshänder mit der rechten. Durchs Anfassen spürst du, welcher der richtige Stein für dich ist.
  • Konkretes Problem: Es gibt für fast jedes Problem den passenden Stein. Eine Beratung im Edelsteinladen oder ein Buch über Heilsteine sind hier sehr hilfreich, um “deinen Stein” zu finden.

Sarah Bachmair (Gründerin von Soul Zen) verrät, wie sie ihre Heilsteine verwendet:

"Ich persönlich habe meinen Glücksstein als ständigen Lieblingsbegleiter in der Handtasche immer dabei. Auch an vereinzelten Plätzen in meiner Wohnung findet man Steine. Ein großer Bergkristall, der „Masterhealer“ unter den Steinen, befindet sich in meinem Hauseingang. Der perfekte Platz, da Bergkristall ein toller Schutzstein ist. Außerdem würde ich nie das Haus ohne meinen Ring verlassen – Ein traumhafter Turmalin, der mich vor schlechten Vibes schützt."

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar